Pro­duk­te für Ihre Bedürfnisse

028 Portraet scaled
IPS-20
Inter­ak­ti­ves Prüf- und Simulationssystem

Das inter­ak­ti­ve Prüf- und Simu­la­ti­ons­sys­tem (IPS) rea­li­siert die Zusam­men­füh­rung von Prü­fung und Modellierung.

Eine geeig­ne­te Nut­zung der IEC 61850–6 kon­for­men Daten­ba­sis lie-fert die not­wen­di­gen Infor­ma­tio­nen, um das Prüf­sys­tem an unter-schied­li­che Prüf­auf­ga­ben anzupassen.

Die Schnitt­stel­le zwi­schen pri­mä­rer und sekun­dä­rer Anla­gen­tech­nik ist übli­cher­wei­se kup­fer­par­al­lel aus­ge­führt. Ihre effek­ti­ve und zuver­läs­si­ge Prü­fung benö­tigt ein leis­tungs­fä­hi­ges Werk­zeug — das IPS.

Mit dem IPS las­sen sich die anspruchs­vol­len elek­tri­schen Signa­le der Sta­ti­ons­leit­tech­nik beob­ach­ten und simulieren.


Systemtechnik - WASIM 20
WASIM-20
Wand­ler­si­mu­la­ti­on

Die Wand­ler­si­mu­la­ti­on WASIM-20 ermög­licht die drei­pha­si­ge Zustands­si­mu­la­ti­on von Span­nungs- und Stromwandlern.

Eine belast­ba­re Über­prü­fung der leit­tech­ni­schen Funk­tio­nen, Mess­wer­te­er­fas­sung und Mess­wert­ver­ar­bei­tung in Ener­gie­ver­sor­gungs­an­la­gen wird hier­mit effi­zi­ent möglich.

Für die Simu­la­ti­on von Span­nungs- und Strom­wer­ten an der Pro­zess­schnitt­stel­le zum leit­tech­ni­schen Sys­tem kön­nen mit dem WASIM-20 Strö­me im Bereich 0 bis 5,5A und Span­nun­gen zwi­schen 0 und 65V, sowie der Pha­sen­win­kel zwi­schen Strom und Span­nung von –180° bis +180° vor­ge­ge­ben werden.



Mon01
Zell­span­nungs­über­wa­chung in Elektrolyseanlagen

Für die Kunst­stoff­pro­duk­ti­on wird Chlor­gas und Was­ser­stoff­gas in indus­tri­el­len Elek­troy­se­pro­zes­sen erzeugt. Die ein­zel­nen Zel­len des Elek­tro­ly­sers wer­den dabei mit klei­nen Span­nun­gen (ca. 2 V) und sehr gro­ßen Strö­men (ca. 5000 A) betrie­ben. Um gro­ße wirt­schaft­li­che Schä­den zu ver­mei­den, ist die Früh­erken­nung von Zell­de­fek­ten zwin­gend not­wen­dig. In Rela­ti­on zum aktu­el­len Strom­wert ist dabei eine signi­fi­kan­te Ver­än­de­rung der Zell­span­nung zu höhe­ren bzw. nied­ri­ge­ren Betriebs­wer­ten rele­vant für die Feh­ler­erken­nung. H&S hat eine voll­elek­tro­ni­sche Lösung für die­se Über­wa­chungs­auf­ga­be ent­wi­ckelt und in Pro­duk­ti­ons­an­la­gen imple­men­tiert. Neben der zuver­läs­si­gen Erken­nung einer bevor­ste­hen­den Fehl­funk­ti­on lässt sich auch eine genaue Ortung der defek­ten Zel­le erreichen.

Uniplex II
ent­wick­lung eines elek­tro­ni­schen reg­lers für die petro­che­mi­sche Industrie

Kun­den­wunsch war die Ent­wick­lung eines indus­trie­taug­li­chen kom­pak­ten Reg­lers und Sicher­heits­tem­pe­ra­tur­be­grenz­ers zum Betrieb von groß­räu­mig ver­teil­ten dezen­tra­len Heiz­krei­sen. Eine sys­te­ma­ti­sche Anfor­de­rungs­ana­ly­se lie­fer­te die Basis für die Kon­zep­ti­on und Ent­wick­lung durch das H&S‑Team. Durch den Ein­satz von moder­ner Sen­sor- und Micro­con­tro­ler-Tech­nik sowie stan­da­ri­sier­ter echt­zeit­fä­hi­ger Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie wie Ether­net und Pro­fi­bus, ent­stand ein Sys­tem, das in grö­ße­rer Stück­zahl in indus­tri­el­ler Umge­bung zuver­läs­sig arbei­tet. Die instal­lier­te Soft­ware ermög­licht neben den Reg­lungs- und Über­wa­chungs­funk­tio­nen die ein­fa­che Bedie­nung vor Ort und die Inte­gra­ti­on in ein Pro­zess­leit­sys­tem. Die vor­ge­schrie­ben Unter­la­gen und Prü­fun­gen zur Zer­ti­fi­zie­rung nach ATEX und NAMUR wur­den von H&S sach­ge­recht vor­be­rei­tet und die Abnah­me­pro­ze­du­ren durch ein beauf­trag­tes Prüf­in­sti­tut fach­lich begleitet.

Kon­takt

Unse­re Pro­jekt­ent­wick­ler für den Bereich Hard­ware-Ent­wick­lung ste­hen Ihnen ger­ne bei Fra­gen und Bera­tungs­wün­schen zur Verfügung